Klassische Massage (KMT)

Massage

Massage

Die Massage gehört zu den ältesten Heilmethoden in der Geschichte der Menschheit. Über die Urform der „Physiotherapie“ existieren bereits über 4000 Jahre alte Aufzeichnungen, die aus China stammen. Hippokrates und seine medizinische Schule führten gegen 400 v. Chr. die Massage als Behandlungsform in Europa ein. Doch ohne großen Erfolg. Erst im Mittelalter schaffte es Paracelsus, die Massage als Form der Physiotherapie in unsere Breiten bekannt zu machen. Schließlich waren es der schwedische Heilgymnast Peer Henrik Ling und der holländische Arzt Dr. Johan Georg Mezger, die die klassische Massagetherapie im 19. Jahrhundert entsprechend modifizierten. Nach wie vor ist die medizinische Massage eine essenzielle Konstante in der Welt der Physiotherapie, um verspannte Muskulatur zu lockern oder in der Sportphysiotherapie die Muskulatur in optimale Wettkampfspannung zu bringen. Hierzu gibt es verschiedene Techniken wie die Effleurage, Petrissage, Streichungen, Klopfungen,Vibration, Friktion u.a..

Effektiv ist die klassische Massage in Kombination mit der Wärme-Therapie (hier Fango oder Rotlicht/Heissluft). Die klassische Massagetherapie ist in abgewandelter Form auch im Wellness- und/oder Präventions-Bereich Zuhause und immer wieder sehr gefragt und beliebt.

Die klassische Massage findet Anwendungen z.B. bei:

  • Verletzungen/Verkürzungen von Muskel-/Sehnen-/Bänder-/ Narbengeweben
  • Akute und chronische Schmerzzustände wie Verspannungen, Verkrampfungen, Hartspann
  • Kopf-Schmerzen, Schwindel, Migräne, Tinnitus
  • Bei Sportlern auch vor dem Wettkampf als Anregung oder nach dem Wettkampf zur Erholung

Abrechnungshinweis:

Klassische Massage ist bei entsprechender Indikation /  Diagnose nach den Heilmittelrichtlinien vom Arzt verordnungsfähig.
Zusätzlich kann diese aber auch vorbeugend durchgeführt werden, ist dann aber nicht vom Arzt verordnungsfähig und muss privat bezahlt werden.